Systematik

OrdnungPasseriformes
FamilieMimidae
Unterfamilie
GattungMimus
ArtMimus gilvus

Beschreibung

Die Tropenspottdrossel misst zwischen 22 und 24 cm und wiegt ungefähr 25 g. Sie haben keinen offensichtlichen Geschlechtsdimorphismus. Die Haube, der Nacken und der Rücken sind rauchgrau. Die Flügel sind dunkelgrau mit weissen und schwarzen Markierungen. Die Unterseite ist grau bis weisslich. Der Schwanz ist dunkelgrau, mit einem weissen Band am Ende. Der Bauch und der Schwanz sind weiss, während die Brust gräulich ist. Die Seiten des Kopfes sind mit einer schwarzen Augenbinde markiert, die vom Schnabel bis hinter die Augen geht. Die Augenbrauen sind weiss. Der Schnabel ist dünn, leicht nach unten gebeugt, dunkelgrau schwärzlich, genauso wie die Beine. Die Augen sind gelb grünlich.

Biologie

Die Tropenspottdrossel ernährt sich hauptsächlich von Wirbellosen wie Spinnen, Raupen und anderen Insekten, aber auch von Samen und Beeren. Sie frisst sowohl am Boden als auch in der Vegetation. Dieser Vogel macht des Öfteren Sturzflüge von einem Zweig aus, um ein Insekt am Boden zu fangen. M. gilvus ist tagaktiv, obwohl sie manchmal während der Nacht singt. Die Tropenspottdrossel ist ein wenig ängstlich und opportunistisch; sie stibitzt zum Beispiel Nahrung aus Tellern, wenn gerade niemand dort ist. Während dem Nestbau kann dieser Vogel sehr aggressiv werden, im Speziellen gegenüber Räubern, die dem Nest zu nahekommen. Sein Gesang ist laut und variabel, aber es scheint, dass er im Gegensatz zu anderen Spottdrosseln keine anderen Vögel imitiert. Das Nest besteht aus Zweigen. Es wird in einem dicken Gebüsch oder in Sträuchern mit geringer Höhe gebaut. Das Weibchen legt im Allgemeinen drei Eier, die sie alleine während ungefähr zwei Wochen ausbrütet, während das Männchen sich um den Schutz kümmert. Das Nest wird oft durch einen anderen Vogel (Molothrus bonariensis) parasitiert.

Lebensraum

Das Verbreitungsgebiet von Mimus gilvus erstreckt sich von Südmexiko bis nach Brasilien und die Karibik. Die Tropenspottdrossel findet man in trockenen, halbwegs oder ganz übersichtlichen Gebieten bis zu 2500 m. Sie ist auch häufig in Städten anzutreffen.

Bedrohung

Diese Art erscheint in der Kategorie „geringfügig bedroht“ der roten Liste der Internationalen Union für den Naturschutz (IUCN). Der Tropenspottdrossel kommt unter anderem auch im Papiliorama-Reservat Shipstern in Belize, Zentralamerika vor (www.itcf.ch). Durch das Reservat kann das Papiliorama nebst der Zucht zur Arterhaltung in der Schweiz auch direkt im Verbreitungsgebiet zum Schutz dieser Tierart beitragen.