Systematik

Ordnung Lepidoptera
Familie Nymphalidae
Unterfamilie Morphinae
Gattung Morpho
Art M. peleides limpida und M. peleides marinita (blauer Morpho)

Beschreibung

Der Blaue Morpho hat eine Flügelspannweite von 10- 15 cm. Seine Flügeloberseiten sind leuchtend, irisierend blau und haben einen braunen, leicht gewellten Rand. Die Unterseite hat einen etwas helleren braunton und ist mit zahlreichen Augenflecken verziert. Interessanterweise gibt es von der Unterart M. peleides limpida zwei Farbformen, eine nördliche mit sehr viel Blau auf der Flügeloberseite und eine südliche, welche nur auf dem Hinterflügel ein wenig Blau trägt. Die Raupen sind zu Beginn gelb und rot gefärbt. Ab der 5. Häutung sind die Seiten und der Rücken braun mit roten und schwarzen Linien. Am Rücken befinden sich zwei rot-umrandetet gelbe Flecken und der ganze Körper ist mit rötlichbraunen Haaren versehen. Die Puppen sind eiförmig und an den Enden spitz zulaufend. Sie sind hellgrün und die Atemlöcher (Spirakeln) sind weiss gefärbt.

Biologie

Die Wirtspflanzen dieser Art stammen alle aus der Familie der Hülsenfrüchtler: Macharium, Pterocarpus, Lonchocarpus, Platymiscium, Swartzia, Dalbergia, Mucuna. (Insbesondere für Trinidad : Paragonia, Bignoniaceae). Der Morpho ernährt sich vor allem vom Saft faulender Früchte. Er nimmt aber auch tierische Ausscheidungen und Baumsäfte auf. Die Männchen sind morgens aktiv, die Weibchen hingegen erst gegen Mittag. Der Flug des Blauen Morphos ist harmonisch und verläuft typischerweise im Zickzack. Der gesamte Lebenszyklus des Blauen Morphos vom Ei bis zum erwachsenen Schmetterling dauert nur 115 Tage. Bei den Schmetterlingen aus der Familie der Nymphaliden (Edelfalter) ist das vorderste Beinpaar reduziert und wird zur Reinigung es Kopfes benutzt. Sie benutzen also nur vier Beine für die Fortbewegung.

Lebensraum

Das Verbreitungsgebiet des Blauen Morphos erstreckt sich von Mexiko über Venezuela und Trinidad bis nach Kolumbien. Der Blaue Morpho kommt sowohl an der Pazifik-, als auch an der Atlantikküste bis in Höhenlagen von 1800m vor. Er besiedelt alle Waldtypen. Es handelt sich um eine der häufigsten Arten in Zentralamerika. Dieser Schmetterling hält sich meistes auf dem Waldboden auf oder sitzt mit geschlossenen Flügeln an niederen Ästen. Man beobachtet ihn aber auch häufig bei der Partnersuche im Flug am Flussufer, am Waldrand oder in Kaffeeplantagen.

Bedrohung

Der Blaue Morpho ist zweifelsfrei der begehrtesten Schmetterlinge unter Sammlern. Die Flügel mit ihren irisierenden Schuppen werden auch für die Schmuckherstellung benutzt. Die Flügel wurden von indigenen Völkern entlang des Rio Negro (Brasilien) auch auf Zeremoniemasken verwendet. Nebst der Sammlung in riesigen Mengen wegen seiner Schönheit, ist dieser Falter bedroht durch die Zerstörung der Tropenwälder und Zerstückelung seiner Lebensräume.