Systematik

Ordnung Lepidoptera
Familie Nymphalidae
Unterfamilie Heliconiinae
Gattung Heliconius
Art Heliconius sapho (Sapho-Passionsfalter)

Beschreibung

Heliconius sapho hat eine Flügelspannweite von 8 cm im Durchschnitt. Die vorderen Flügel sind verlängert und vorne schwarz; an der Basis sind sie graubläulich und in der Mitte ist ein sehr breites, unregelmäßiges, weißes Band. Die hinteren Flügel sind stark bläulich und sind ohne weiße Markierungen. Die Unterseite der Flügel ist in Richtung der Basis rot. Die Augen sind gross und die Antennen lang. Die Raupen haben einen gelblichgrünen Körper mit Dornen. Der Kopf ist schwarz mit zwei kurzen Hörnern. Die Farbe der Puppen variiert zwischen blassgelb und blassbraun, mit schwarz gefärbten Adern. Sie werden von feinen schwarzen Dornen bedeckt.

Biologie

Wie alle Schmetterlinge der Gattung Heliconius ernährt sich Heliconius sapho auch von Pollen (z.B. von Cucurbitaceae wie Psiguria sp. et Gurania sp.). Diese hochspezialisierte Ernährungsweise verleiht ihnen ihre unglaublich lange Lebensdauer. Die Futterpflanze der Raupe ist die Passiflora pittieri (Passifloraceae). Heliconius sapho ist tagaktiv. Die Männchen klammern sich an die Puppen der Weibchen und paaren sich mit ihnen, sobald sie zu schlüpfen beginnen. Die Imagines können mehrere Monate alt werden –dank den Aminosäuren, die aus dem Pollen stammen. Heliconius sapho weist eine Müllersche Mimikry (gegenseitige Nachahmung des Aussehens mehrerer nicht essbarer Arten) mit Heliconius cydno auf. Eine Methode, um sie zu unterscheiden, besteht darin, ihre abdominalen Drüsen anzuschauen oder eher zu berühren: H. sapho verströmt einen zarten und süssen Geruch, während H. cydno einen abstoßenden bitteren Geruch verströmt. Die Unterseite der hinteren Flügel unterscheidet sich ebenfalls: H. cydno hat braune Bänder und H. sapho nicht, aber die Basis der Flügel ist bei H. sapho rot. Die lebhaften Farben der Schmetterlinge der Gattung Heliconius dienen dazu, mögliche Fressfeinde zu warnen, dass sie giftig sind (Aposematische Farben). Bei den Schmetterlingen der Familie Nymphalidae ist das erste Beinpaar verkürzt. Sie benutzen daher nur vier zum Gehen.

Lebensraum

Das Verbreitungsgebiet von Heliconius sapho erstreckt sich von Mexiko über Kolumbien bis nach Ecuador. Diesem Schmetterling begegnet man in primären Regenwäldern an der Atlantikküste bis zu 500m

Bedrohung

Nicht definiert.