Systematik

OrdnungLepidoptera
FamilieNymphalidae
UnterfamilieHeliconiinae
GattungEueides
ArtEueides isabella

Beschreibung

Die Isabella hat eine Flügelspannweite von 7.8 bis 9 cm. Ihre Vorderflügel sind verlängert, das Ende ist abgerundet. Die Oberseite und die Unterseite sind sich ähnlich. Die vordere Hälfte der Vorderflügel ist schwarz mit weissen oder gelblichen Teilen, während die hintere Hälfte orange mit einem queren schwarzen Band gezeichnet ist. Die hinteren Flügel haben einen schwarzen Rand gesäumt von kleinen weissen Flecken, und das Zentrum ist orange mit zwei schwarzen queren Bändern. Die Antennen sind kurz und bei den Männchen generell schwarz, bei den Weibchen hingegen gelb. Die Raupen sind schwarz mit gelben Streifen auf der Seite. Auf beiden Seiten haben sie einen orangen Fleck und weisse Bänder auf dem Rücken. Der Körper ist mit blassen Stacheln bedeckt; der Ansatz der Stacheln ist schwarz. Der Kopf und die Stacheln, die ihn bedecken, sind komplett schwarz. Die Puppen sind weiss bis grünlich mit schwarzen Prägungen auf den Seiten. Auf dem Rücken stehen kurze Stacheln auf, die gelblich und schwarz punktiert sind.

Biologie

E. isabella ernährt sich von Nektar. Die Raupen des Isabella-Passionsfalters ernähren sich vor allem von Passiflora platyloba und Passiflora ambigua, die der Familie der Passifloraceae angehören. Bei den Schmetterlingen der Familie Nymphalidae ist das vorderste Beinpaar zurückgebildet, so dass sie nur zwei Beinpaare zur Fortbewegung nutzen.

Lebensraum

Das Verbreitungsgebiet von Eueides isabella erstreckt sich von Mexiko bis ins Amazonasbecken und in die Karibik. Man findet diesen Schmetterling an den Küsten des Atlantiks und Pazifiks, in allen Waldarten und bis zu einer Höhe von 1500 Metern. Er wird häufig an Waldgrenzen oder kleinen sonnigen Lichtungen beobachtet. Im Wald hält er sich wenig entfernt von der Sonne im Kronendach auf. Gleichzeitig sucht er aber auch häufig Gartenblumen auf.

Bedrohung

Eueides isabella ist nicht gefährdet.