show menu

Titanwurz spielt verr├╝ckt


BOTANISCHE SENSATION IN KERZERS

Die Titanwurz im Papiliorama Kerzers hat in den letzten Wochen acht neue Knospen gebildet. ┬źNormal┬╗ w├Ąre eigentlich eine Knospe, aus der sich dann ein Blatt oder eine Bl├╝te entwickelt. Ob aus dieser Knospenvielfalt eine Blume w├Ąchst, ist zur Zeit aber noch unklar.

Die Titanwurz im Papiliorama in Kerzers ist aktiver, als alle erwartet haben. In den letzten Wochen haben sich insgesamt acht neue Knospen gebildet. Aus vier Knospen wachsen im Moment Laubbl├Ątter. Ob sich aus den restlichen Knospen weitere Bl├Ątter entwickeln werden oder ob die Titanwurz sogar noch bl├╝hen wird, ist im Moment noch nicht sicher. Doch bereits die riesigen Bl├Ątter der Titanwurz sind eine Augenweide, die man unter der Kuppel des Jungle Treks bestaunen kann.

Acht Knospen sind bereits einzigartig. Aber dass gleich f├╝nf Bl├Ątter gleichzeitig wachsen, ist laut dem Botanischen Garten der Universit├Ąt Basel, wo die Titanwurz normalerweise ist, noch nie vorgekommen. Die Titanwurz verh├Ąlt sich im Moment also komplett entgegen allen Erfahrungen und Erwartungen. Die Freude dar├╝ber ist beim Papiliorama-Direktor Caspar Bijleveld gross: ┬źWir sind sehr erleichtert, dass es der Titanwurz offenbar gut geht. Dass die Knolle gleich acht Knospen bildet, ist eine botanische Sensation.┬╗

Vor einem Jahr, als die Knolle ins Papiliorama einzog, bewegte sich danach lange nichts mehr. ┬źWir hatten schon Angst, dass die Titanwurz durch den Umzug von Basel nach Kerzers Schaden genommen hat┬╗, so Bijleveld. Als dann nach langen Wochen des Wartens im Fr├╝hsommer eine Knospe aus dem Boden stiess, war sie von F├Ąulnis befallen und musste gekappt werden.

Die Erleichterung ist also gross, dass die Knolle im Moment aktiver als erwartet ist und mit acht neuen Knospen schon fast verr├╝ckt spielt. ┬źJetzt w├Ąre es sch├Ân, wenn sich aus einer der Knospen eine Blume entwickeln w├╝rde ÔÇô notabene die gr├Âsste Blume der Welt┬╗, so Bijleveld. Aber bereits die Bl├Ątter, die momentan in verschiedenen Gr├Âssen wachsen, sind gigantisch. ┬źDie Saga der gr├Âssten Kartoffel der Schweiz geht also weiter, mit oder ohne Bl├╝te┬╗, meint Caspar Bijleveld lachend.




 

Zur├╝ck