show menu

Keine Titanwurz-Bl├╝te im Papiliorama


Das mit Spannung erwartete Highlight, die Bl├╝te der gr├Âssten Blume der Welt im Papiliorama in Kerzers, wird es dieses Jahr nicht mehr geben. Die Knospe des Titanwurzes ist von F├Ąulnis befallen und musste gekappt werden. Die Knolle selber ist aber nach wie vor gesund.

Seit Monaten hat die ganze Belegschaft im Papiliorama in Kerzers gespannt darauf gewartet, dass die Titanwurz eine bl├╝hf├Ąhige Knospe bildet. Dies ist vor einigen Tagen geschehen. Doch leider war die Knospe nicht gesund und ist verfault. Das heisst, in diesem Jahr wird im Papiliorama die gr├Âsste Blume der Welt nicht mehr bl├╝hen. Papiliorama-G├Ąrtner Michael K├Ąnel musste die Knospe abschneiden, damit die Knolle ihre Energie nicht in eine defekte Knospe leitet.

Eigentlich waren die Vorzeichen vielversprechend. Ein paar Monate nach dem Umzug der Titanwurz-Knolle vom Botanischen Garten der Universit├Ąt Basel ins Papiliorama im vergangenen Herbst hat die Knolle Wurzeln gebildet und ihre Ruhephase damit beendet. Sp├Ąter hat G├Ąrtner Michael K├Ąnel unter der Erde dann auch eine Knospe entdeckt. W├Ąre alles nach Plan verlaufen, h├Ątte sich aus dieser Knospe diesen August eine Bl├╝te entwickeln sollen. ┬źDie Knospe hatte alle Anlagen, um zu bl├╝hen┬╗, sagt Michael K├Ąnel. Der Grund f├╝r die F├Ąulnis ist nicht bekannt. Immerhin ist die Knolle selber gesund. Und auch die Wurzeln, die sich vor einigen Wochen, nach Ende der Ruhephase, gebildet haben, sehen gesund aus.

Nun beginnt das Warten wieder von vorne. Da ├╝ber diese seltene Blume nur sehr wenig bekannt ist, ist es noch nicht ganz klar, was als n├Ąchstes geschehen wird. Ziemlich sicher wird die Titanwurzknolle nun aber eine Trennschicht bilden, den Rest der Knospe abwerfen und danach eine Blattknospe bilden, woraus immerhin ein riesiges Blatt wachsen wird. Die ber├╝hmte riesige Bl├╝te wird sich dann fr├╝hestens im Verlauf des n├Ąchsten Jahres wieder entwickeln k├Ânnen.

 

Das Schweizer Exemplar
Nach ganzen 75 Jahren blu╠łhte im Fru╠łhling 2011 die gro╠łsste Blume der Welt erstmals wieder in der Schweiz im Botanischen Garten der Universita╠łt Basel. Die Titanwurz, ein Exemplar aus Bonn, hat in Basel zwischen 2011 und 2014 bereits drei Mal ihre Blu╠łtenpracht entfaltet. Letzten September wurde die Blume von Basel nach Kerzers ins Papiliorama gebracht. Wegen Umbauarbeiten in Basel suchten die Verantwortlichen des Botanischen Gartens eine geeignete ┬źFerienresidenz┬╗ fu╠łr die spektakula╠łre Pflanze und wurden in Kerzers fu╠łndig. Unter der Kuppel des Jungle Trek im Papiliorama herrschen ideale Bedingungen fu╠łr die tropische Pflanze.

 

Die Titanwurz
Die Titanwurz (Amorphophallus titanum) ist eine Regenwaldpflanze aus Sumatra (Indonesien) und gilt als die gro╠łsste Blume der Welt. Das Material fu╠łr die gigantische Blu╠łte stammt aus einer unterirdischen Knolle. Die Pflanze kann nur blu╠łhen, wenn die Knolle mehr als 20 Kilogramm schwer ist. Die Blume spriesst erst nach einer Ruhephase der Knolle. Sie braucht fu╠łr ihre Entwicklung drei bis vier Monate. Dennoch blu╠łht sie anschliessend nur wenige Tage. Der gigantische, bis zu drei Meter lange Blu╠łtenstand, lockt Aaska╠łfer als Besta╠łuber an. Sinnigerweise heisst die Pflanze auf Indonesisch ┬źbunga bangkai┬╗, was soviel wie Leichenblume heisst. Die Basler Pflanze, welche diesen Sommer in Kerzers h├Ątte blu╠łhen sollen, ist u╠łber 20 Jahre alt und das einzige blu╠łhfa╠łhige Exemplar in der Schweiz.

Weitere Informationen zur Titanwurz: www.titanwurz.com

 

 

Zur├╝ck