show menu

Schweiz


Das Hauptziel des Papilioramas ist, die Besucher direkt mit Tieren und Pflanzen in Kontakt zu bringen, damit sie sich einen Augenblick an der Sch├Ânheit und Vielfalt der Natur unseres Planeten erfreuen k├Ânnen. Einerseits sind die grossen Ausstellungen den Tropen gewidmet, vom Schmetterlingsballett zu den Tieren der Nacht ├╝ber den Tukan-Dschungel. Andererseits setzt sich das Papiliorama aber auch f├╝r unsere einheimische Natur ein.

Seit ihrer Ansiedlung in Kerzers hat die Stiftung mehr als die H├Ąlfte ihres Grundst├╝cks renaturiert. Sie hat einen Bach, welcher vor 50 Jahren unter die Erdoberfl├Ąche verlegt worden war, wiederbelebt. Die Stiftung hat ausserdem einen nat├╝rlichen Weiher angelegt und B├Ąume und Blumenwiesen installiert, wobei ausschliesslich einheimische Arten verwendet wurden. Der nat├╝rliche Besucherparkplatz wurde mit einem Minimum an Asphaltfl├Ąchen gebaut und ist von einer Hecke mit 18 Strauch- und Baumarten aus dem Schweizer Mittelland umgeben.

Seit dem Jahr 2013 engagiert sich das Papiliorama auch in der Region Vully f├╝r den Schutz der einheimischen Schmetterlinge. Im Rahmen der Vernetzungsprojekte der Bauernvereinigung ÔÇ×Vully diversité" wird eine 20ÔÇś000m2 grosse Parzelle oberhalb der Gemeinde Chabrey als Biodiversit├Ątsausgleichsfl├Ąche bewirtschaftet. Untersuchungen haben ergeben, dass dort 20 verschiedene Tagfalterarten heimisch sind und die Fl├Ąche daher besonders sch├╝tzenswert ist. Das Papiliorama unterst├╝tzt das Projekt im kleinen Rahmen finanzielle, und vor allem logistisch mit Eins├Ątzen des Papiliorama-Teams bei den Pflegearbeiten im Feld.

Das Papiliorama fungiert auch als Plattform f├╝r andere Schweizer Organisationen, welche im Bereich des Naturschutzes und der nachhaltigen Entwicklung t├Ątig sind. So sind verschiedene Partnerschaften entstanden, z.B. mit Pro Natura, ASPO/ Birdlife, FSC Schweiz, Pro Specie Rara, Biotopverbund Grosses Moos, Swiss Butterfly Conservation, etc.



Frosch im Silbersee
Perlmutterfalter_Schmetterling